Neue Brücke über die Bayerstraße eingehoben

Seit 20. März verbindet eine neue Fuß- und Radwegbrücke die Kurt-Haertl-Passage und den Stadtbalkon am Europäischen Patentamt. Dadurch wird der Fußweg zum Oktoberfest sicherer.

Die neue Brücke an der Bayerstraße

Die moderne Konstruktion aus Stahlbeton ist etwa viereinhalb Meter breit und rund 40 Meter lang. Sie wird ein Glasgeländer mit Edelstahlhandlauf erhalten und soll voraussichtlich ab Mitte April fertiggestellt sein. Ihr Design passt sich harmonisch in die moderne Architektur der Umgebung ein.

Stahlbetonkonstruktion mit Glasgeländer

Entworfen wurde die Brücke vom Architekturbüro Prof. Ackermann und Partner. Die Baukosten für die neue Brücke tragen die Europäische Patentorganisation und die Bayerische Hausbau GmbH, die die Bebauung des ehemaligen Krügel-Geländes durchführen. Auf dem Grundstück an der Ecke Martin-Greif-Straße / Bayerstraße befindet sich jetzt das neue Verwaltungsgebäude des Europäischen Patentamtes. In einem städtebaulichen Vertrag mit der Stadt München wurde vereinbart, dass das Baureferat der Stadt nach der Fertigstellung die Unterhaltskosten übernimmt.

Die Bauarbeiten sind in vollem Gange

Bisher mussten Fußgänger, die von der Hackerbrücke über die Kurt-Haertl-Passage zur Theresienwiese gingen, die Bayerstraße an einer Ampel überqueren. Besonders während der Wiesn - Zeit wird die Brücke künftig erheblich zur Sicherheit der Oktoberfest - Gäste beitragen. Der Verkehr der stark befahrenen Bayerstraße sollte dadurch ebenfalls weniger beeinträchtigt werden.

Der Verkehr sollte deutlich entlastet werden

Text und Bilder: © Albrecht Volk

Artikel von: schwanthalerhoehe.org
Artikel URL: schwanthalerhoehe.org/dasat/index.php?cid=100228&conid=101327&sid=dasat