Peter Bandit's Root 66

Man kennt sie sonst eher aus dem Alfonso's in Schwabing, aber am Ostersamstag waren Peter Bandit's Root 66 zur Abwechslung mal im Cafe-Restaurant Stoa im Münchner Westend zu hören.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klickenZum Vergrößern bitte auf das Bild klickenEr ist vielleicht der coolste Act der lokalen Münchner Livemusikszene: der aus Kalifornien stammende Peter "Bandit" Culross mit der Band Root 66. Lautstärketechnisch leicht gebremst lieferten die vier Musiker am 26. März '05 im Stoa einen erstklassigen Gig ab, der vor allem den Fans handgemachter Musik einen Leckerbissen nach dem anderen bot.

Während das weibliche Publikum zunächst vorrangig von dem dunkelhäutigen Frontmann mit den langen Rastalocken angetan war, konnte die extrem gut zusammenspielende Band auch den Rest überzeugen, denn der sehr professionelle Sound kam überraschend druckvoll aus der winzigen Anlage heraus. Die bestens aufeinander eingespielte Band bewies mit ausgezeichneten Soloeinlagen und einem gut zusammengestellten Repertoire ihre Liebe zu der Musik der 50er- bis 70er-Jahre.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klickenZum Vergrößern bitte auf das Bild klickenDer Wahlmünchner aus L.A. und seine drei exzellenten Musiker boten eine gut abgehangene Mixtur aus erdigem Soul u.a. von Ray Charles und Rythm 'n' Blues - im Sinne von John Lee Hooker, nicht Jennifer Lopez. Mit Funk von James Brown und Rock 'n' Roll im Stil von Chuck Berry sorgten sie für ausgezeichnete Stimmung.

Nicht, dass im Münchner Raum nicht noch mehr Bands diese Musikrichtung spielen, der Unterschied lag in der souveränen Darbietung. Auch wenn es eine solche Zeit vermutlich nie gab, man glaubt sich in eine Ära zurückversetzt, als nicht aufwändiges Marketing, sondern vor allem die Songs und das Können der Musiker zählten.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klickenZum Vergrößern bitte auf das Bild klicken Da das Stoa in der Gollierstraße 38, wie praktisch alle Kneipen im Westend, in einer Wohngegend liegt, kommt man nur selten in den Genuss von Live-Musik und wenn, dann sind die Auftritte eher von der etwas leiseren Natur. Umso mehr freut man sich über die wenigen Gelegenheiten, bei denen man nur ein paar Schritte aus der Haustüre machen muss, um eine Liveband zu hören.

Im Stoa fand in letzter Zeit öfter Live-Musik statt (etwa Willi-Le-Truc vor einigen Wochen oder der monatliche mit Rainer Woeffler und Peter Krause).

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Text und Bilder: Albrecht Volk

Artikel von: schwanthalerhoehe.org
Artikel URL: schwanthalerhoehe.org/dasat/index.php?cid=100228&conid=101699&sid=dasat